Termine  

5.Spieltag

23.09.18 ~ 12:30 Uhr
Bronsfeld - DaSch II

23.09.18 ~ 15:00 Uhr
Schöneseiffen - DaSch I

 

aktuelle Ergebnisse aller SG-Teams
(hier klicken)

-----------------------------------

weitere Termine im
Terminplaner

   

Vor dem Spiel gegen den SV Nierfeld 2 stand die SG DaSch mit dem Rücken zur Wand: Trotz einer ordentlichen Rückrunde belegte man den ersten Abstiegsplatz in der Kreisliga B3. Das verletzungsbedingte Fehlen wichtiger Kräfte wie Andre Klemp, Tobias Kolf, Johannes Schmitz, Michael Müller und Thomas Lambertz über Wochen und Monate hinaus verhinderte, dass der ganz große Schwung aus den ersten Rückrundenpartien vollends mitgenommen werden konnte. Immer wieder wurden Spiele gegen direkte Konkurrenten teils sang- und klanglos verloren (Feytal, Blankenheimerdorf) oder unnötig Punkte verschenkt (Nöthen, Houverath).

 

Der SV Nierfeld, der bis dato noch keinen einzigen Punkt in der Fremde abgegeben hatte, war somit der undankbare Auftakt für die Mission „Klassenerhalt“. Doch auch Nierfeld hatte Verletzungspech, so dass sich die Hausherren insgeheim doch etwas ausrechneten – auch vor dem Hintergrund, dass der Gegner vor zwei Jahren daheim geschlagen (2:1) und im letztem Jahr an den Rand einer Niederlage (am Ende 2:3) gebracht wurde.

Andreas Recher fiel aufgrund einer Muskelverletzung aus dem letzten Spiel aus und wurde durch Michael Kastenholz ersetzt. Ansonsten spielte Dominik Poth in der Spitze anstelle von Thomas Lambertz, Markus Schramm durfte sich erstmals auf der „10“ behaupten und Christian Karbig begann als einer von zwei A-Jugendlichen in der Startformation in der Innenverteidigung.

Der SV Nierfeld, bekannterweise bereits aufgestiegen, war bei sommerlichem Wetter um Spielkontrolle und Ballbesitz bemüht und baute gelassen auf. Die SG DaSch versuchte, offensiv und aggressiv zu verteidigen, was zu guten Teilen auch gelang. Während Nierfeld sich kaum eine Torchance erspielen konnte (Ausnahme: Tolle Diefenbach-Parade nach gutem Freistoß, 20.), hatten die Gastgeber die Führung ein paar Mal vor Augen – Julio Pauli z. B. scheiterte nach schönem Pass von Markus Schramm mit seinem schwachen linken Fuß aus guter Position (25.). Ansonsten wurden gute Gelegenheiten oft leichtfertig vergeben, meist, weil anstatt des Abschlusses das überflüssige Dribbling gesucht oder der letzte Pass ungenau gespielt wurde. Die ereignislose erste Halbzeit hielt in der 35. Minute dennoch etwas Action bereit: Nach einer schönen Hereingabe von Julio Pauli wurde Dominik Poth am langen Pfosten beim Versuch des Kopfballs klar gestoßen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Melo Halilic sicher.

In der zweiten Halbzeit änderte sich am Bild nicht viel: Nierfeld spielte ruhig nach vorne, kam jedoch kaum einmal gefährlich in oder an den Strafraum. Exzellente Einzelspieler wie Peter Valtinke oder Alen Gojak waren nicht zu sehen. Die SG DaSch fightete, wenn auch spielerisch nicht alles gelang, und hielt die Gäste so vom eigenen Tor weg.

Nur kurze Zeit nach Wiederanpfiff konnte das 2:0 bejubelt werden (55.): Michael Müller erkämpfte sich gegen einen nachlässigen SV-Verteidiger den Ball. Seinen Schuss konnte der Gästekeeper sehenswert parieren, doch Dominik Poth reagierte am schnellsten und traf zur Zwei-Tore-Führung.

In der Folge hatte die SG das Spiel sehr gut im Griff und verhinderte weiterhin, dass die Gäste zu Möglichkeiten kamen. Der Anschlusstreffer fiel fast aus dem Nichts: Nach einer Ecke konterte Nierfeld clever und traf zum 1:2 (75.).

Damit änderte sich das Spiel schlagartig und die Gastgeber hörten auf Fußball zu spielen. Die Bälle wurden ausschließlich lang rausgehauen, so dass keine Entlastung für die Abwehr mehr geschaffen werden konnte. Doch trotz der einen oder anderen brenzligen Situation – die Gastgeber retteten die knappe Führung über die Zeit.

Fazit: Ein nicht eingeplanter, aber auch nicht ganz unverdienter Erfolg gegen den unangetasteten Primus. Die SG DaSch ist jetzt wieder 12., doch müssen für den Klassenerhalt in den letzten Spielen gegen Nöthen und Oberahr weitere Punkte her. Sonderlob für die Klasseleistungen der A-Jugendlichen.

Aufstellung: M. Diefenbach; T. Mertens, C. Karbig, M. Halilic, M. Kastenholz; J. Pauli, M. Recher, A. Karbig, M. Müller; M. Schramm (ab 75. D. Klein); D. Poth (ab 75. E. Godknecht)

   
© SG Dahlem Schmidtheim 1970 e.V.