Termine  

5.Spieltag

23.09.18 ~ 12:30 Uhr
Bronsfeld - DaSch II

23.09.18 ~ 15:00 Uhr
Schöneseiffen - DaSch I

 

aktuelle Ergebnisse aller SG-Teams
(hier klicken)

-----------------------------------

weitere Termine im
Terminplaner

   

SG Dahlem-Schmidtheim – SG Rotbachtal 3:2 (1:1)

Wie schon am Freitag gegen Oberahr musste Coach Wassong in der Begegnung mit Rotbachtal wieder personell improvisieren, da fast die Hälfte der Stammspieler verletzt oder verhindert fehlten (Daniel Haep, Markus Schramm, Florian Gobelius, Michael Müller, Dominik Poth).

Mit Julio Pauli saß erstmals ein A-Jugendlicher mit auf der Bank, auch Wassong selbst schnürte sich wieder die Fußballschuhe. Auf den Flügeln begannen Dennis Otto und Markus Leyendecker, der erstmals seit seinem Kreuzbandriss wieder von Beginn an dabei sein durfte. Ein taktischer Schachzug von Wassong war, Thorsten Kastenholz neben Enrico Godknecht in den Sturm zu stellen und damit einen wahrhaft bulligen Angriff spielen zu lassen.

Es entwickelte sich jedoch von Anfang an ein unansehnliches Spiel, in dem die Hausherren wenigstens versuchten, Fußball zu spielen, während Rotbachtal die Bälle einfach nur lang auf ihren gefährlichen Stürmer schlug. Auffällig vor allem, dass der viele Raum, den die Gäste durchaus zuließen, in keinster Weise effektiv genutzt wurde. Während haarsträubendste Fehler im Passspiel der SG DaSch verhinderten, dass man sich wirklich klare Torgelegenheiten erspielen konnte, reichten die langen Bälle von Rotbachtal aus, um die Abwehr der Hausherren manchmal in große Verlegenheit zu bringen. Ohne wirklich im Spiel zu sein, kamen die Gäste so zu gefährlichen Aktionen.

Eine Aktion leitete SG DaSch-Keeper Diefenbach selbst ein, indem er, nicht wirklich bedrängt, nach einem Rückpass einem gegnerischen Angreifer auf Strafraumhöhe (!!!) den Ball an die Brust spielte, so dass dieser völlig allein vor de Tor abschließen konnte. Diese Gelegenheit vereitelte er dennoch anschließend mit einem beherzten Eingreifen.

Dennoch, das 1:0 der Gäste zeichnete sich irgendwie ab. Und dann kam es wie es kommen musste, nach einem einfachen Fehler in der Vorwärtsbewegung traf Rotbachtal zum 1:0 nach gut einer halben Stunde Spielzeit.

Wassong reagierte sofort und brachte Tobias Kolf für Melo Halilic, nach einem Pferdekuss ohnehin angeschlagen ins Spiel gegangen, ins defensive Mittelfeld.

Der Rückstand weckte die Gastgeber wieder ein wenig auf und sie übernahmen wieder die Initiative. Der Ausgleich fiel dann nach einer Standardsituation: Nach einem Freistoß von Michael Recher legte Enrico Godknecht überlegt quer, und Thomas Mertens musste nur noch einschieben (38.).

Nach der Pause wurde das Spiel dann völlig zerfahren, beide Seiten glänzten mit einem wahren Festival der Fehlpässe. Nach einer knappen Stunde Spielzeit traute sich auch Rotbachtal mehr zu und gestaltete das Spiel nun offen.

Eine Standardsituation brachte die Gäste dann wieder auf die Siegerstraße: Einen Freistoß von knapp hinter der Mittellinie verlängerte der gegnerische Mittelfeldspieler mit dem Kopf über den herausgestürmten Diefenbach hinweg zum 2:1.

In den Folgeminuten sah es dann nicht so aus, als dass die SG DaSch das Ruder noch einmal herumreißen konnte. Doch wie so oft im Fußball, es kam anders: Tobias Kolf schickte Jörg Wassong, mittlerweile für Kastenholz eingewechselt, mit einem perfekt getimeten Pass in die Spitze, und der alte Hase ließ sich nicht zweimal bitten und überwand den gegnerischen Keeper mit einem gefühlvollen Heber (75.).

Doch damit nicht genug: 5 Minuten vor Schluss die schmeichelhafte, aber umjubelte Führung: Eine direkt hineingedrehte Ecke von Wassong wehrte der gegnerische Torhüter direkt vor die Füße von Kolf ab, dessen Schuss prallte am Keeper ab und landete vor den Füßen des eingewechselten Julio Pauli. Ausgerechnet der A-Jugendliche entschied mit seinem Abstauber das Spiel zugunsten der SG DaSch, die in den Folgeminuten nichts mehr anbrennen ließ.

Fazit: Spielerisch die wohl schlechteste Leistung in dieser Saison in einem Spiel, das definitiv keinen Sieger verdient hatte. Dennoch, lieber so gewinnen, als mit 30 Chancen zu verlieren wie in den Vorwochen so oft geschehen. Also, Mund abputzen, weitermachen. Weitere Dreier müssen jetzt jedoch folgen, denn das Tabellenfeld in der Liga ist noch immer ganz eng beisammen (auf Platz 8 stehend nur einen Punkt vor Platz 15)...

Aufstellung: M. Diefenbach; T. Mertens, A. Recher, A. Seeger, M. Kastenholz; D. Otto, M. Halilic (ab 35. T. Kolf), M. Leyendecker; M. Recher; E. Godknecht (ab 75. J. Pauli), T. Kastenholz (ab 65. J. Wassong)

 

   
© SG Dahlem Schmidtheim 1970 e.V.