Nachdem Dahlem-Schmidtheim im letzten Spiel in Sötenich geschwächt durch den Vorabend (Oktoberfest in Schmidtheim) bei dem Tabellenführer 7:0 verlor galt es nun zu Hause in Schmidtheim wieder zu punkten.

Ein erster Lichtblick war eine gut aufgestellte Mannschaft, die durch Benedikt Bijick und Nikolai Puderbach unterstützt wurde. Jedoch musste noch auf den rot gesperrten Martin Zorn verzichtet werden.

 

Da kein Schiedsrichter angesetzt war, übernahm Thomas Mertens die meist undankbare Aufgabe. Er gab aber keiner der beiden Mannschaften einen Grund zum meckern, da er den Job des unparteiischen ohne Fehlentscheidungen meisterte.

Schon kurz nach dem Anpfiff durch den Schiedsrichter zeigte die vom Trainerpaar Thorsten Kastenholz und Markus Leyendecker aufgestellte Mannschaft ihre Stärken. Im gegnerischen Strafraum spielten sich Ademes, Puderbach und Bijick den Ball gekonnt um die Abwehr der Gäste und so gelang es Benedikt Bijick schnell den Ball im gegnerischen Tor unter zu bringen und es stand nach 17 gespielten Minuten 1:0.

Die Gegner ließen sich durch das gefallene Tor jedoch nicht sehr beeindrucken, sie  machten Druck und versuchten das Aufbauspiel zu stören. Ihnen selbst gelang es auch gefährlich nahe an das Tor von Simon Dederichs zu kommen, der jedoch den ersten Torschuss souverän ins Toraus abwehrte.

Das Spiel wirkte von nun an ausgeglichen, beide Mannschaften machten es dem Gegner durch frühes Stören schwer, die einzigen heiklen Situationen geschahen durch lang geschlagene Bälle vor das Tor. So auch bei dem 2:0 durch Nikolai Puderbach, der einen perfekt geflankten Ball von Simon Ademes über 20m annahm und entschlossen ins kurze Eck des Torwarts der SG 69 schob.

Nun hatten die Gäste schon mehr Respekt vor dem Spiel der Platzherren und das nicht zu Unrecht, wie sich nur wenig später zeigen sollte. Diesmal geschah der Angriff  über die rechte Seite, Simon Ademes kämpfte sich nach einem langen Pass durch die Verteidigung und brachte den Ball gefährlich vor das Tor der Gäste, hier lauerte Nikolai Puderbach, der den Ball ins Tor leitete.  So stand es nach knapp 35 Minuten 3:0 für die Heimmannschaft.

Durch die hohe Führung schon sicher durch die erste Halbzeit gewogen ließen die SG DaSch dem Gegner nun zu viele freie Räume und Möglichkeiten. Es geschah das, was eigentlich zu verhindern galt. Die Gäste spielten sich den Ball nach vorne und legten ihn sich vor dem Tor zurecht, so stand es 10 Minuten vor der Halbzeit nur noch 3:1. Durch das gefallene Tor wurde die Mannschaft noch einmal wach gerüttelt und es war klar, dass hier noch nichts in trockenen Tüchern ist.

Kurz vor Schluss sollte es das aber noch nicht gewesen sein, diesmal wurde der Angriff über den Linken Flügen von Michael Kastenholz und Frederik Schröder eingeleitet, der den Ball weiter nach vorne auf Nikolai Puderbach spielte, der wurde im Strafraum unfair zu Fall gebracht und der Schiedsrichter zeigte zu recht auf den 11m Punkt. Benedikt Bijick verwandelte den Strafstoß gekonnt halbhoch in die Linke Torwartecke. So stand es zum ende der ersten Halbzeit 4:1 für SG DaSch.

 

In der zweiten Halbzeit wendete sich das Spiel zum Nachteil der Gastgeber, Klaus Müllenborn, Trainer der Sportgemeinschaft 69 stellte die Mannschaft um und machte es der Mannschaft noch einmal sehr schwer. SG 69 kam nun immer öfter zu gefährlichen Kombinationen und  Abschlüssen, so war es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis das 4:2 fiel.

Nun wurde vermehrt defensiv gespielt, um die Führung hier nicht aus der Hand zu geben, jedoch konterten die Gäste nach einem misslungen Angriff stark über die Linke Flanke und machten die klare Führung der ersten Halbzeit mit einem weiteren Tor zu Nichte, nun stand es nur noch 4:3.

Trotz des nun starken Auftretens der Gäste kämpfte die Mannschaft immer weiter und wollte die 3 Punkte nicht liegen lassen.  Zum Schluss fehlte aber einfach die Kraft den Ball nochmal für den Gegner gefährlich aufs Tor zu bringen. So wurde taktisch umgestellt um nicht noch mehr Gegentore zu kassieren. Wenig später ertönte der erlösende Schlusspfiff zum 4:3. 

   
© SG Dahlem Schmidtheim 1970 e.V.